Amme mit Kind - Ladbergener Bärenfest

website translator plugin
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ladbär

Das 25. und leider letzte Ladbergener Bärenfest  findet am 09. und 10. Juni 2018 statt.



In früheren Jahrhunderten wurde Ladbergen auch das Ammendorf oder Ammenland genannt. Diese Bezeichnung hat ihren Ursprung darin, dass sich viele Ladberger Mütter ihren Lebensunterhalt als Ammen verdienten.
Ammen verließen ihr eigenes neugeborenes Kind bereits nach wenigen Wochen und gaben dieses in die Obhut ihrer eigenen Mutter bzw. ihrer Schwiegermutter. Die Ammen stillten dann die Kinder von wohlhabenden Familien, für die das Stillen des eigenen Kindes nicht standesgemäß war. Grund für die harte Entscheidung, die eigene Familie zu verlassen, war die damals allgegenwärtige Armut. Fast alle Ladberger Ammen kamen aus dem Stand der Heuerleute und kleinen Kötter. Als Amme wurde man sehr gut bezahlt. Den Lohn konnte man mit dem einer guten Köchin vergleichen. Allerdings war das Leben als Amme auch eine große seelische Belastung. Monatelang, teilweise auch über Jahre von der eigenen Familie getrennt zu sein und seine eigenen Kinder nicht aufwachsen zu sehen, war ein hartes Los.

Aus diesem Grund wurde das Denkmal der Amme im Jahre 2007 im Friedenspark in Ladbergen errichtet. Es soll an das harte Leben der Ammen und an die guten Taten, die sie vollbracht haben, erinnern.
Sammlerbär exklusiv für das Ladbergener Bärenfest 2012

„ Die Amme“ sitzend auf Hocker
Sammlerbär exklusiv für das 19. Ladbergener Bärenfest 2./3. Juni 2012, Limit 62

Größe: ca. 39 cm,
- Mohair mit Holzwollfüllung
- aufwändige Kleidung

„Baby“: 16cm

- Mohair mit fester Wattefüllung


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü